[<< wikibooks] Deutschkurs für Anfänger/Lektion 025
Inhaltsverzeichnis
Lektion 024  ← Lektion 025


== 1050–1059 ==
1050

Übungen zur Grammatik
---
Das Genitivattribut
der Genitiv - EN: Genitive case
---
Karin Steins Eltern wohnen in Berlin. Sie wohnen in der Nähe einer Bücherei im Süden der Stadt. Die Wohnung ihrer Eltern ist groß und modern. Besonders schön ist Karins Zimmer. Aber auch das Zimmer ihres Bruders gefällt mir gut. Im Erdgeschoss dieses Hauses ist eine Buchhandlung.1051

In diesem Haus ist die Bücherei des Instituts.
Was ... ? / Welche Bücherei ... ?
Was ist in diesem Haus? - Die Bücherei ist in diesem Haus.
Welche Bücherei ist in diesem Haus? - Die Bücherei des Instituts.
---
Die Studenten gehen in die Bücherei des Instituts.
Wohin ... ? / In welche Bücherei ... ?
Wohin gehen die Studenten? - Die Studenten gehen in die Bücherei.
In welche Bücherei gehen die Studenten? - In die Bücherei des Instituts.
---
Peter arbeitet in der Spedition eines Betriebes.
Wo ... ? / In welcher Spedition ... ?
---
Am Samstag feiern wir den Geburtstag meines Freundes.
Am Sonnabend feiern wir Peters Geburtstag.
Wessen Geburtstag ... ?
---
Karin Steins Eltern wohnen in Neustadt.
Karins Mutter arbeitet in einer Bücherei.
Das ist Herr Lehmanns Arbeitsplatz.
Haben Sie Frau Wagners Tasche gesehen?
Wessen ... ?
---
Das Genitivattribut steht immer mit dem Substantiv zusammen.1052

Deklination im Genitiv
---
maskulinum und neutrum:
maskulinum: (z. B.: der Betrieb)
des Betriebes
meines Betriebes
dieses Betriebes
welches Betriebes
neutrum: (z. B.: das Haus)
des Hauses
meines Hauses
dieses Hauses
welches Hauses
---
femininum und Plural:
feminium: (z. B.: die Tasche)
der Tasche
unserer Tasche
dieser Tasche
welcher Tasche
Plural: (z. B.: die Bücher)
der Bücher
unserer Bücher
dieser Bücher
welcher Bücher
Personen:
Peters Geburtstag
Monikas Geburtstag
Frau Webers Geburtstag
Herr Steins Geburtstag
Peters Bilder
Monikas Bilder
Frau Webers Bilder
Herrn Steins Bilder1053

Jede Universität hat eine Bibliothek.
Die Bibliothek unserer Uni ist im Hauptgebäude.
Studenten und Wissenschaftler können dort arbeiten oder Bücher und Fachzeitschriften holen.1054

Das ist der Mantel von Ingrid.
Das ist Ingrids Mantel.
---
Die Zeitung von Peter liegt auf dem Tisch.
Peters Zeitung liegt auf dem Tisch.
---
Kennen Sie die Tochter von Frau Müller?
Kennen Sie Frau Müllers Tochter?1055

Beispiel:

1056

Beispiel:
Vater, Kind
⇒ der Vater des Kindes
---
(to read the solution you have to highlight with your cursor the white space of the box – between the arrows) ⇒Wer schneller lebt ist eher fertig.⇐Ende, Woche ⇒das Ende der Woche⇐
Name, Straße ⇒der Name der Straße⇐
Tür, Haus ⇒die Tür des Hauses⇐
Bett, Kind ⇒das Bett des Kindes⇐
Buch, Kind ⇒das Buch des Kindes⇐
Zimmer, Mädchen ⇒das Zimmer des Mädchens⇐
Kleid, Mädchen ⇒das Kleid des Mädchens⇐
Geburtstag, Kind ⇒der Geburtstag des Kindes⇐
Garten, Oma ⇒der Garten der Oma⇐
Auto, Onkel ⇒das Auto des Onkels⇐
Ball, Peter ⇒Peters Ball⇐
Arzt, Sabine ⇒Sabines Arzt⇐
Lehrer, Uwe ⇒Uwes Lehrer⇐
Freund, Student ⇒der Freund des Studenten⇐
Freund, Studenten ⇒der Freund der Studenten⇐
Freundin, Studentin ⇒die Freundin der Studentin⇐
Freundinnen, Student ⇒die Freundinnen des Studenten⇐
Freundinnen, Studenten ⇒die Freundinnen der Studenten⇐
Tür, Haus ⇒die Tür des Hauses⇐
Tür, Zimmer ⇒die Tür des Zimmers⇐
Tür, Auto ⇒die Tür des Autos⇐
Tür, Wagen ⇒die Tür des Wagens⇐
Tür, Pkw ⇒die Tür des Pkw's⇐
Tür, Lkw ⇒die Tür des LKWs⇐
Name, Mann ⇒der Name des Mannes⇐
Name, Kind ⇒der Name des Kindes⇐
Name, Frau ⇒der Name der Frau⇐
Buch, Student ⇒das Buch des Studenten⇐
Buch, Studenten ⇒das Buch der Studenten⇐
Bücher, Studenten ⇒die Bücher der Studenten⇐
Bücher, Studentin ⇒die Bücher der Studentin⇐
Mantel, Herr ⇒der Mantel des Herrn⇐
Mantel, Frau ⇒der Mantel der Frau⇐
Mantel, Dame ⇒der Mantel der Dame⇐
Mantel, Kind ⇒der Mantel des Kindes⇐
Fahrrad, Junge ⇒das Fahrrad des Jungen⇐
Ende, Woche ⇒das Ende der Woche⇐
Haus, Familie ⇒das Haus der Familie⇐
Haus, Leute ⇒das Haus der Leute⇐1057

das Auto1058

die Schuhe1059

das Auto des jungen Mannes (maskulinum)
die Brille des kleinen Kindes (neutrum)
der Mantel der jungen Frau (femininum)
die Wohnung der jungen Leute (Plural)


== 1060–1069 ==
1060

Der Rose die Rose.
Der Rose die Rosen.
1061

Meine Eltern wohnen in Hannover. Sie wohnen im Süden der Stadt. Sie wohnen in einem Haus in der Nähe der Universität. In diesem Haus sind 20 Wohnungen. Die Wohnung meiner Eltern ist groß und schön. Im Haus meiner Eltern wohnt auch Frau Wagner. Sie ist die Lehrerin meiner Schwester und war früher auch meine Lehrerin.1062

Beispiel:
a. Frau Pohl arbeitet in der Verwaltung. (Krankenhaus)
⇒
⇒ b. In welcher Verwaltung?
⇒ a. In der Verwaltung des Krankenhauses.
---
Ihr Mann arbeitet in einem Restaurant. (Hotel „Vier Jahreszeiten“)
Ihre Freundin arbeitet in einer Mensa. (Universität)
Herr Keller ist Lehrer an einer Berufsschule. (Stadt Rostock)
Frau Schröder ist Lehrerin an einer Volkshochschule (VHS). (Landkreis Göttingen)
Frau Berger arbeitet in einer Bibliothek. (Akademie)
Herr Naumann arbeitet in einem Restaurant. (Oper)
Frau Wagner arbeitet in einer Apotheke im Zentrum der Stadt. (Krankenhaus)
Fau Weber ist Sekretärin in einer Forschungsabteilung. (Chemiebetrieb)
Heute arbeiten wir in einem Chemiezimmer. (Schule)1063

Beispiel:
Unser Gast aus Schweden hat mit dem Lehrer gesprochen. (Institut)
⇒ Er hat mit dem Lehrer dieses Instituts gesprochen.
---
Unser Gast aus der Schweiz hat mit den Ärzten und Krankenschwestern gesprochen. (Krankenhaus)
Professor Naumann hat im Hörsaal einen Vortrag gehalten. (Universität)
Frau Berger will mit den Schülern sprechen. (Klasse)
Die Studenten kennen den Lehrer gut. (Gruppe)
Peter und Andreas wollen den Lehrer einladen. (Institut)
Wir haben die Museen besichtigt. (Stadt)
Frau Lehmann hat in der Kinderstation angerufen. (Krankenhaus)
Herr Berger ist mit den Studenten in Berlin gewesen. (Gruppe)1064

Beispiel:
a. Meine Schwester hat Geburtstag.
⇒
⇒ b. Feiern Sie den Geburtstag mit Ihrer Schwester?
⇒ a. Ja, wir feiern ihn am Freitag.
⇒ b. Und was schenken Sie ihr? (Und was wünscht sie sich? Kennen Sie die Wünsche Ihrer Schwester?)
---
Mein Vater hat Geburtstag.
Meine Freundin hat Geburtstag.
Meine Mutter hat Geburtstag.
Mein Onkel hat Geburtstag.
Mein Bruder hat Geburtstag.
Mein Freund hat Geburtstag.
Meine Tante hat Geburtstag.
Mein Opa hat Geburtstag.
Mein Freund hat Namenstag.1065

Beispiel:
a. Das ist das Zimmer meines Bruders. (meine Schwester)
⇒ b. Und wessen Zimmer ist das?
⇒ a. Das Zimmer meiner Schwester. (Das ist das Zimmer meiner Schwester.)
---
Das ist das Arbeitszimmer meines Vaters. (unser Professor)
Das ist das Sprechzimmer unseres Arztes. (die Ärztin)
Das ist das Wartezimmer des Augenarztes. (HNO-Arzt)
Das ist die Zeitschrift unserer Lehrerin. (dieser Ingenieur)
Das ist der Ausweis dieser Studentin. (mein Freund)
Das ist ein Foto meiner Schwester. (meine Mutter)
Das ist die Wohnung unserer Lehrerin. (meine Eltern)
Das ist mein Zimmer. (meine Freunde)1066

Ich heiße Thomas Keller und bin Student dieses Institutes. Alle Studenten unseres Instituts studieren Mathematik. Mein Vater ist Kraftfahrer. Im Betrieb meines Vaters arbeiten ungefähr 1.000 Arbeiter. Dieser Betrieb ist im Süden der Stadt. Meine Mutter arbeitet in einer Arztpraxis bei einem HNO-Arzt. Ich habe eine Schwester und einen Bruder. Ich verstehe mich gut mit meinen Geschwistern. Meine Schwester ist jünger als ich und geht noch in die Schule. Die Schule meiner Schwester ist in der Nähe unserer Wohnung. Viele Schüler und Lehrer dieser Schule kenne ich, denn ich bin auch in diese Schule gegangen. Mein Bruder ist vier Jahre älter als ich. Er hat Sport studiert und ist jetzt Sportlehrer in einer Schule im Zentrum von Mainz. Die Frau meines Bruders ist Apothekerin.1067

Antworten Sie!
--
Wer studiert Mathematik?
Wo arbeiten ungefähr 1.000 Arbeiter?
Wo ist dieser Betrieb?
Wo ist die Mutter Arzthelferin?
Welche Schule ist in der Nähe der Wohnung?
Wessen Frau ist Apothekerin?1068

Beispiel:
Wo ist Frau Keller? (Zimmer, Professor)
⇒ Frau Keller ist gerade im Zimmer des Professors.
---
Wo ist Herr Lehmann? (Arbeitszimmer, Ingenieur)
Wo ist Herr Sommer? (Bibliothek, Institut)
Wo ist Frau Stein? (Sprechzimmer, Arzt)
Wo ist Andreas? (Zimmer, Freund)
Wo ist Herr Müller? (Haus, Chef)
Wo ist Herr Professor Neumann? (Bibliothek, Universität)
Wo sind Thomas und Peter? (Keller, Haus)
Wo ist Frau Schulze? (Wartezimmer, Ärztin)1069

Beispiel:
Ist das dein Zimmer? (Peter)
⇒ Nein, das ist Peters Zimmer.
---
Ist das deine Tasche? (Uta)
Sind das eure Bücher? (Maria)
Ist das dein Heft? (Bernd)
Sind das deine Fotos? (Karin)
Ist das Ihr Mantel? (Monika)


== 1070–1079 ==
1070

Beispiel:
Wessen Schirm ist das? (Karin)
⇒ Das ist Karins Schirm.
---
Wessen Hefte sind das? (Uta)
Wessen Fotoapparat ist das? (Bernd)
Wessen Fahrkarten sind das? (Monika)
Wessen Anorak ist das? (Maria)
Wessen Schreibtisch ist das? (Peter)1071

Beispiel:
Wo ist mein Heft? (Peter)
⇒ Das weiß ich nicht.
⇒ Hier liegt nur Peters Heft.
---
Wo sind meine Bilder? (Uta)
Wo ist mein Lehrbuch? (Eva)
Wo sind meine Zeitungen? (Bernd)
Wo ist meine Zeitschrift? (Monika)
Wo ist meine Kinokarte? (Karin)
Wo ist mein Brief? (Maria)1072

Beispiel:
a. Wem gehören die Koffer? (unsere Gäste)
⇒
⇒  b. Gehören sie nicht unsern Gästen?
⇒  a. Ja natürlich, das sind die Koffer unserer Gäste.
---
Wem gehört die Tasche? (unsere Lehrerin)
Wem gehört diese Zeitung? (dein Bruder)
Wem gehört das Lehrbuch? (Ihr Freund)
Wem gehören diese Bilder? (Ihre Schwester)
Wem gehört dieser Kugelschreiber? (der Professor)
Wem gehören diese Kinokarten? (Uta)
Wem gehört dieser Ausweis? (Peter)
Wem gehören diese beiden Brillen? (Maria)1073

Lesen Sie den Text und lernen Sie die neuen Wörter!
---
Wir haben Weihnachten gefeiert.
Vor einigen Tagen haben wir Weihnachten gefeiert.
Wir haben Weihnachtsgeld bekommen.
Letzte Woche haben wir unser Weihnachtsgeld bekommen, außerdem hatten wir letzte Woche unsere Weihnachtsfeier im Betrieb.
Meine Oma hat mir zu Weihnachten ein Buch mit vielen Fotografien von Flugzeugen geschenkt. Ich hatte mir dieses Buch von ihr gewünscht. Dieses Buch hat der „Motorbuchverlag“, ein Verlag in Stuttgart, vor kurzem herausgegeben.
Mein Onkel hat mir Geld zu Weihnachten geschenkt. Das Geld will ich für eine Reise auf dem Jakobsweg verwenden.1074

NominativGenitivDativAkkusativ1075

NominativGenitivDativAkkusativ1076

Herr Keller kauft Bücher
---
Herr Keller hat vor einigen Tagen sein Weihnachtsgeld bekommen. Der Chef hat ihm für seine gute Arbeit gedankt. Von dem Geld möchte er sich ein neues Handy kaufen. Heute geht Herr Keller zusammen mit seinem Sohn in einen Handyladen, um das Handy zu kaufen. Er kauft das neuste Modell, mit allem Pipapo, aber ohne Vertrag. Sein Sohn hat ihm bei der Auswahl geholfen. Er ist besser über die verschiedenen Handymodelle informiert, als Herr Keller.
Dann geht Herr Keller noch alleine in einen Buchladen, denn er will einen Teil des Geldes für Bücher verwenden. Zuerst kauft er das Lexikon der Weltliteratur. Ein Kollege hat es ihm empfohlen. Danach sucht er Geschenke für seine Familie. Alle lesen gern.
Die Wünsche seiner Frau und seiner Tochter kennt er. Dieser Einkauf ist für ihn nicht schwierig. Sein Sohn braucht dringend ein Buch über Atomphysik, aber Herr Keller hat den Titel des Buches vergessen. Außerdem will er noch ein Kinderbuch für die Tochter seines Sohnes kaufen.
Zuerst geht er in die Abteilung für Kinderbücher:
Herr Keller: Ich brauche ein Buch für ein Mädchen von 8 Jahren. Was können Sie mir empfehlen?
Verkäuferin: Kinder dieses Alters lesen gern Tiergeschichten. Hier habe ich ein Buch über Pferde, mit vielen Fotografien. Das ist sehr hübsch.
Herr Keller: Ja, das ist wirklich hübsch. Das nehme ich. Und wo ist die Abteilung für Fachbücher?
Verkäuferin: Die Abteilung für Fachbücher? Oben.
---
Verkäuferin: Sie wünschen bitte?
Herr Keller: Ich suche ein Buch über Atomphysik, aber ich habe den Titel vergessen.
Verkäuferin: Kennen Sie den Autor des Buches?
Herr Keller: Nein, es tut mir leid, aber den Verfasser des Buches kenne ich auch nicht. Auf dem Titelbild war aber ein Atomkraftwerk abgebildet. Der Springer-Verlag hat das Buch erst vor kurzem herausgegeben.
Verkäuferin: Dann meinen Sie bestimmt dieses Buch. Bitte, mein Herr!
Herr Keller: Ja, das habe ich gemeint. Vielen Dank!1077

Fragen zum Text
Was hat Herr Keller vor einigen Tagen bekommen?
Wofür will er das Geld verwenden?
Wer hat ihn bei der Auswahl des neuen Handys beraten?
Was kauft er für seinen Sohn?
Welcher Verlag hat das Buch für Atomphysik herausgegeben?1078

Übungen zum Wortschatz
Lesen und lernen Sie die Beispiele!
---
2x Fach
Mein Schrank hat vier Fächer.
Wir haben heute fünf Stunden Unterricht.
Wir haben fünf Fächer: Englisch, Mathematik, Physik, Chemie und Sport.1079

verwenden für
Fragen und antworten Sie!
Beispiel:
(Reisen)
⇒ a) Verwenden Sie für Reisen viel oder wenig Geld?
⇒ b) Ich verwende für Reisen viel Geld.
⇒ c) Ich verwende für Reisen wenig Geld.
---
Kleider
Schuhe
Geschenke
Bücher
Computerspiele
Kinokarten
Theaterkarten
Restaurantbesuche


== 1080–1089 ==
1080

schon lange – vor kurzem
Was ist richtig? Fragen und antworten Sie!
---
Beispiel:
Fotoapparat – drei Jahre
⇒ Haben Sie diesen Fotoapparat schon lange?
⇒ Ja, ich habe ihn schon lange.
⇒ Nein, ich habe ihn erst vor kurzem gekauft.
---
Buch – eine Woche
Kette – fünf Jahre
Lampe – zehn Tage
Tasche – ein Monat
Fahrrad – zwei Wochen
Auto – sechs Jahre1081

Witze:
Wie heißt Dieb auf Chinesisch? - Lang-Fing
Wie heißt Polizist auf Chinesisch? - Lang-Fing-Fang
Wie heißt Polizeihund auf Chinesisch? - Lang-Fing-Fang-Wau
---
Wie heißt der chinesische Verkehrsminister? - Um-Lei-Tung
---
Eine Frau war mit ihren Freundinnen aus und hat sich total betrunken.
Ihre Freundinnen geben ihr einen Rat: „Damit dein Mann nichts merkt, wenn du nach Hause kommst, setze dich gleich hin, klappe dein Notebook auf und tue so, als ob du etwas wichtiges liest.“
Als sie nach Hause kam folgte sie der Empfehlung ihrer Freundinnen. Nach einer Weile sagte ihr Mann aber zu ihr: „Du bist ja besoffen, klapp den Koffer zu und lege dich ins Bett.“1082

ein Buch über
Beispiel:
Was suchen Sie? - Physik
⇒ a) Was suchen Sie?
⇒ b) Ich suche ein Buch über Physik.
---
Was möchten Sie? - Chemie
Was brauchen Sie? - Atomphysik
Was kaufen Sie? - Tiere
Was wünschen Sie? - Autos1083

dringend
Beispiel:
Lexikon
⇒ a) Soll ich Ihnen das Lexikon heute noch bringen?
⇒ b) Ja, ich brauche es dringend für meine Arbeit.
---
Zeitschrift
Zeitung
Buch
---
Beispiel:
Medikament
⇒ a) Soll ich Ihnen das Medikament heute noch holen?
⇒ b) Ja, ich brauche es dringend.
---
Rezept
Tabletten
Tropfen1084

außerdem
Sie glauben, etwas stimmt nicht. Sagen Sie es!
Bespiel:
Peter kommt heute bestimmt auf den Sportplatz.
(zu Hause bleiben wollen; Gäste bekommen)
⇒ Peter kommt heute bestimmt auf den Sportplatz.
⇒ Das glaube ich nicht. Er will zu Hause bleiben. Außerdem bekommt er Gäste.
---
Inge geht am Nachmittag bestimmt in die Stadt.
(viel Arbeit haben; nachmittags zwei Stunden Unterricht haben)
---
Frau Götz fährt bestimmt nach Hildesheim.
(keinen Koffer gepackt haben; morgen einen Vortrag halten)
---
Herr Wilkens fliegt bestimmt nach Irland.
(nicht gern fliegen; zu viel Gepäck haben)
---
Monika hat das Auto bestimmt gekauft.
(nicht in der Stadt gewesen sein; kein Geld haben)
---
Frau Penzin fährt bestimmt zur Konferenz nach Rostock.
(keine Einladung bekommen haben; jetzt viel Arbeit haben)1085

Ergänzen Sie!
---
Herr Dilewski hat sein Urlaubsgeld bekommen, außerdem ... (ein Buch)
⇒ Herr Dilewski hat sein Urlaubsgeld bekommen, außerdem hat er noch ein Buch bekommen.
---
Ich brauche ein Buch über Atomphysik, außerdem ... (3 Fachbücher)
Er holt in der Bibliothek meine Bücher ab, außerdem ... (7 Zeitschriften)
Der Verlag hat ein Lexikon herausgegeben, außerdem ... (Buch über Flugzeuge)
Er hat Tiergeschichten für seine Tochter gekauft, außerdem ... (Lexikon)
Wir haben morgen zwei Stunden Mathematik und Physik, außerdem ... (2 Stunden Englisch)1086

Im Zug nach Berlin1.) Platz nehmen, Fahrziele
(Im Zug von Sofia nach Berlin)
(Herr Tanev – Bulgare)
(Herr Hagemann – Deutscher)Herr Hagemann
Entschuldigen Sie mein Herr, ich verstehe nur wenig Englisch. Sprechen sie Deutsch?

Herr Tanev
Ja, ich habe Deutsch in der Schule gelernt, aber leider schon wieder viel vergessen. Kann ich meinen kleinen Koffer auf Ihren stellen?

Herr Hagemann
Bitte, gern, ich kann den Koffer auch noch etwas nach links schieben, dann können sie ihre Aktentasche noch unterbringen.
Wenn man eine lange Reise vor sich hat, ist es gut, es sich etwas bequem zu machen.

Herr Tanev
Sehr nett von Ihnen.

Herr Hagemann
Wir haben Glück, der Zug ist ausnahmsweise nicht überfüllt. Und das Abteil ist heute sehr sauber.

Herr Tanev
Freuen wir uns nicht zu früh! Bis Berlin wird er sicher noch voll werden.

Herr Hagemann
Sie fahren zur Funkausstellung?

Herr Tanev
Ja, Sie auch?

Herr Hagemann
Ich bin Berliner. Ich arbeite in Sofia für einen großen deutschen Elektronikkonzern und werde natürlich die Funkausstellung besuchen.

Herr Tanev
So, Sie sind Berliner. Das ist ja interessant!
Ich fahre das erste Mal zur Messe.

Herr Hagemann
Haben Sie schon ein Zimmer in Berlin?

Herr Tanev
Ja, ich bin im Hotel „Vier Jahreszeiten“ untergebracht.

Herr Hagemann
Da wohnen sie in einem sehr angenehmen Viertel in der Nähe der Gedächtniskirche.
In der Nähe des Hotels ist ein schöner Park.
Ich wohne übrigens nicht weit von dort.

Herr Hagemann
Darf ich Ihnen eine Zigarette anbieten? Sie rauchen doch?

Herr Tanev
Danke, sehr freundlich von Ihnen.
Bitte bemühen Sie sich nicht, ich habe ein Feuerzeug.
1087

Was ist auf dem Foto zu sehen?

1088

Was ist auf dem Foto zu sehen?

1089

(LEER)


== 1090–1099 ==
1090

a) Sie wünschen bitte?
b) ... (Buch über Atomphysik / Titel vergessen)
a) Kennen Sie den Autor? (der Autor = der Verfasser)
b) ... (Nein / Springer-Verlag)
a) Sie meinen bestimmt dieses Buch.
b) ... (Ja / Preis?)
a) Diese Buch kostet ... Haben Sie noch einen Wunsch?
b) ... (Nein, danke)
---
ein Buch über Mathematik
ein Buch über Spanien
ein Buch über Tiere
ein Buch über das Theater
ein Buch über die Beatles1091

Übungen zur Phonetik
[t] - Teil, Tier, Titel, Autor, Atom, Atomphysik, Literatur, Leitung, zeitig, Abteilung, Alter, Welt, leicht
[d] – diesmal, dauernd, außerdem, Bedingung, Akademie, Süden, Norden, verwenden, Gemälde, Dortmund
[t] – [d] – dort, dringend, trotzdem, Stipendium, Süden und Osten, Norden und Westen
---
im Süden der Stadt
im Norden Düsseldorfs
im Osten der Stadt
im Westen Dortmunds
dort in der Stadt
dort in Dortmund
dort in der Bibliothek
dort im Internat1092

Lesen Sie die Sätze und üben Sie!
---
Ein Teil des Geldes will Thomas für Bücher verwenden. Er braucht dringend ein Buch über Atomphysik. Den Titel des Buches hat er vergessen.
Er möchte außerdem für seinen Bruder ein Kinderbuch kaufen. Wo gibt es Kinderbücher? Wo ist die Abteilung für Kinderbücher?1093

Vergleichen Sie!Geld, dringend, Jugend, Ausland
Wofür brauchst du das Geld?
Ich brauche das Geld für Bücher.
Ich will das Geld für Bücher verwenden.
Ich brauche dringend ein Buch über Atomphysik.1093a

Vergleichen Sie!1093b

Vergleichen Sie!1094

Übungen zum verstehenden Lesen!
Lesen Sie ohne Wörterbuch und antworten Sie dann!
---
Herr und Frau Lehmann gehen mit Peter zum Kinderarzt. Wer ist krank?
Frau Wagner geht mit ihrer Tochter in die Notaufnahme ins Krankenhaus. Wen soll der Arzt untersuchen?
Monika hat Gäste. Sie legt eine CD mit Tanzmusik auf. Was wollen die Gäste machen?
Monika zeigt ihren Freunden ihre Geburtstagsgeschenke. Wer hat Geburtstag?
Herr Müller will im Sommer eine Auslandsreise machen. Wohin will Herr Müller fahren?
Der Professor spricht heute mit den Studenten über die Prüfungen. Wer wird geprüft?1095

Frau Keller fährt in die Stadt
---
Frau Keller will heute einige Sachen kaufen. Sie fährt mit dem Bus in die Stadt. Sie ist schon etwas zeitiger an der Haltestelle und muss warten. Jetzt kommt der Bus. Er ist heute sehr voll. Alle Sitzplätze sind besetzt. Frau Keller muss stehen, aber sie fährt nicht weit.
---
Fragen:
Warum fährt Frau Keller in die Stadt?
Ist der Bus besetzt?
Bekommt Frau Keller einen Platz?1096

Frau Keller fährt nach Hause
---
Frau Keller hat Einkäufe gemacht. Jetzt fährt sie nach Hause. Diesmal fährt sie mit der Straßenbahn. Die Straßenbahn fährt langsamer als der Bus. Die Strecke ist auch etwas weiter, aber Frau Keller bekommt jetzt einen Platz. Das ist gut für sie, denn sie hat jetzt viel Gepäck. Sie hat zwei Taschen und zwei Pakete. Die Pakete sind am schwersten.
---
Womit fährt Frau Keller nach Hause?
Warum braucht Frau Keller einen Platz?1097

Ein Besuch in der Stadt
---
Herr und Frau Wagner wohnen nicht in der Stadt. Heute ist Sonntag und sie wollen ihre Freunde in Hamburg besuchen. Um acht fahren sie mit dem Bus zum Bahnhof. Dann fahren sie mit dem Zug nach Hamburg. Die Freunde wohnen weit entfernt, deshalb können Herr und Frau Weber nicht laufen. Frau Weber will ein Taxi nehmen, aber Herr Weber will nicht mit dem Taxi fahren. Er kennt Hamburg noch nicht und fährt lieber mit der Straßenbahn. Sie fährt langsamer, und er kann mehr sehen.
---
Wohin fahren Herr und Frau Weber?
Warum fährt Herr Weber lieber mit der Straßenbahn?1098

Der Weg in die Oper ist weiter als der Weg ins Kino. Herr Keller geht aber lieber in die Oper als ins Kino. Für die Vorstellung heute Abend hat er eine Karte gekauft. Er fährt mit dem Taxi. Eine Fahrt mit dem Bus ist billiger als eine Fahrt mit dem Taxi. Aber das Taxi fährt schneller und ist bequemer als der Bus.1099

Das ist egal.
Das ist mir egal.
Das ist mir doch egal.
Das ist mir doch scheißegal.
Scheiß drauf.
Ich scheiß darauf.
Ich scheiß auf ihn.
Drauf geschissen.
---
Das mache ich nicht.
Das will ich nicht machen.
Das habe ich nicht gemacht.
Das mache ich auf gar keinen Fall.
Das werde ich keinesfalls machen.
Vergiss es, das mache ich nicht!
Das kannst du vergessen.
---
Ich habe meinen Schlüssel vergessen.
Ich habe meine Telefonnummer vergessen, kannst du mir bitte deine geben.
Er ist sehr vergesslich.
Er ist so vergesslich wie meine Oma.1099a

die Aussprache von ch
---

Buch – Bücher
nach a, o, u (dunkle Vokale) und auch au: Buch, Tuch, Dach, Schach, mach!, Krach, Fach, Bach, lachen, noch,

Loch, hoch, Woche, Koch, doch, auch, Rauch, Schlauch, Brauch, brauchen, Benzinverbrauch, Knoblauch, Bauch
---
In allen anderen Positionen wird ch: -chen,

Mädchen, Brötchen, Händchen, Dörfchen, Essstäbchen, Flüsschen
e, i (helle Vokale) (Eselsbrücke: Das Ei ist weich.):

Blech, frech, rechnen, Pech, sprechen, versprechen, Versprechen,

brechen, rechnen, Recht, Becher, Eierbecher, fechten, flechten,

Gefecht, Geschlecht, Specht, Mechanik, Recherche

Griechenland, kriechen, riechen

feucht, leuchten, Leuchtstofflampe, Seuche, heucheln, keuchen, scheuchen

Milch, Dolch, Elch, Malchow, Mädchen, Bildchen, Hündchen, Händchen, Wäldchen, Häufchen, Köpfchen, Zäpfchen,

Rindenmulch, Blümchen, Bäumchen, Grüppchen, Schnäppchen

ich, Strich, Licht, Nachrichten, Geschichte, Bericht, Gesicht

Zeichen, gleich, Ausgleich, Bereich, Aussicht, Beichte

Chemie, China, Chile, Champignon, Charlotte, Chef, Chirurgie

Chlor, Chrom, Charisma, Chaos, Charakter, Cholesterin, Chor, Christus, Christen
Chemnitz
wechseln, Wechsel

Chip, chatten, Macho, Check, checken, Champion

---

Buch – Bücher
Schlauch – Schläuche
Brauch – Bräuche
Bauch – Bäuche
Strauch – Sträucher
bringen – brachte – gebracht
sprechen – sprach – gesprochen
stechen – stach – gestochen
schleichen – schlich – geschlichen
brechen – brach – gebrochen
wachsen – wuchs – gewachsen
brauchen – brauchte – gebraucht


== Vokabular: Lektion 025 ==
in der Nähe – en: nearby; close by; in the vicinity
besonders – en: especially; particularly
die Spedition – en: forwarding agency; shipping
feiern – en: to celebrate
Wessen? - en: Whose?
die Bibliothek = die Bücherei – en: library
das Hauptgebäude – en: main building
der Wissenschaftler – en: scientist
früher – en: earlier; before; previously
die Verwaltung – en: administration; management
der Landkreis – en: county; administrative district
der Kreis – en: circle
die Bibliothek = die Bücherei – en: library
die Akademie – en: academy
die Forschungsabteilung – en: research division; research  department
die Forschung – en: investigation
die Abteilung – en: department
der Forscher – en: investigatorSchweden – en: Sweden
die Schweiz – en: Switzerland
das Museum – en: museum
die Kinderstation – en: children's ward; pediatric ward
die Krankenstation – en: infirmary; hospital ward
feiern – en: to celebrate
der Wunsch – en: wish
der Namenstag – en: name day; saint's day
sich vertehen – en: to understand each other; to get along
ungefähr – en: about; approximately; roughly
gerade – en: just; in this moment
die Bibliothek = die Bücherei – en: library
gehören – en: to belong
der Kugelschreiber – en: pen; ballpoint pen; biro
die Brille – en: glasses; eyeglassesWeihnachten – en: Christmas
die Weihnachtsfeier – en: Christmas party
feiern – en: to celebrate
die Feier – en: party; celebration; ceremony
einige – en: some; a few; several
das Weihnachtsgeld – en: Christmas bonus
außerdem – en: also; furthermore; in addition
die Weihnachtsfeier – en: Christmas party
zu Weihnachten – en: at Christmas
der Verlag – en: publishing company; publishing house
vor kurzem – en: recently; lately
herausgeben – en: to publish; to issue
der Jakobsweg – en: Way of St. James
verwenden – en: to use
danken – en: to thank
mit allem Pipapo – en: with all gimmicks; with the whole enchilada
der Vertrag – en: contractdie Auswahl – en: selection; choise
der Teil – en: part
verwenden – en: to use
das Lexikon – en: encyclopedia
die Weltliteratur – en: world literature
empfehlen – en: to recommend
der Einkauf – en: purchase; shopping
dringend – en: urgent
die Atomphysik – en: atomic physics
das Atom – en: atom
die Physik – en: physics
der Titel – en: title
außerdem – en: also; furthermore
die Abteilung – en: department
das Alter – en: age
die Tiergeschichte – en: animal story; animal tale
das Pferd – en: horsehübsch = schön – en: beautiful
wirklich – en: really
das Fachbuch – en: textbook; technical book; specialist book
die Atomphysik – en: atomic physics; nuclear physics
das Atom – en: atom
die Physik – en: physics
der Titel – en: title
es tut mir leid – en: I am sorry
der Verfasser = der Autor – en: author
auch nicht – en: neither; also not
das Titelbild – en: cover picture; cover photo
das Atomkraftwerk – en: nuclear power station
abbilden – en: to depict
der Verlag – en: publishing company; publishing house
erst vor kurzem – en: quite recently
herausgeben – en: to publish; to issue
meinen – en: to think; to believe; to mean
die Meinung – en: opinionbestimmt – en: certainly; surely
verwenden – en: to use
die Auswahl – en: selection; choise
beraten – en: to advise
das Fach – en: compartment; pocket; subject; field; shelf
verwenden für – en: to use
schon lange – en: already for a long time; a long time
vor kurzem – en: recently; lately
der Witz – en: joke
der Dieb – en: thief
lang – en: long
der Finger – en: finger
Langfinger = Dieb – en: thief
der Polizist – en: policeman
fangen – en: to catch
der Polizeihund – en: police dog
Verkehrsminister – en: Minister of Transport
die Umleitung – en: detour; diversiontotal – en: totally
betrunken – en: drunk; intoxicated
der Rat = der Ratschlag – en: advice; recommendation
merken = bemerken – en: to notice
gleich = sofort – en: immediately
aufklappen – en: unfold
so tun, als ob – en: to pretend as if
wichtig – en: important
folgen – en: to follow
die Empfehlung – en: recommendation
nach einer Weile – en: after a while
die Weile – en: a while
besoffen = betrunken – en: to be drunk
zuklappen – en: to close
der Koffer – en: suitcase
dringend – en: urgent
das Lexikon – en: encyclopaediaaußerdem – en: furthermore
außen – en: outside
innen – en: inside
außer – en: except
etwas – en: something
bestimmt – en: certainly
der Sportplatz – en: sports ground
bestimmt – en: certainly
der Koffer – en: suitcase
packen – en: to pack
einen Vortrag halten – en: to give a lecture
das Gepäck – en: luggage
die Bibliothek = die Bücherei – en: library
das Flugzeug – en: airplane
die Tiergeschichte – en: animal story
die Geschichte – en: history; story
das Fahrziel – en: destination
mein Herr – en: mister; (My Lord)leider – en: unfortunately
der Koffer – en: suitcase
schieben – en: to shove; to push (a longer time – not only an impulse)
ziehen – en: to pull
die Aktentasche – en: briefcase
unterbringen – en: accommodate; to fit in
bequem – en: comfortable
nett = liebenswürdig – en: kind; friendly
das Glück – en: luck; happiness; joy
ausnahmsweise – en: as a special exception
überfüllen – en: to overfill
das Abteil – en: compartment
sauber – en: clean
sich freuen – en: to be pleased
zu früh – en: too early
sicher – en: surely
voll – en: full; occupied
die Ausstellung – en: expositionder Berliner – en: a resident of Berlin
der Konzern – en: company; firm; corporation
das erste Mal – en: for the first time
die Messe – en: fair; exhibition
die Jahreszeit – en: season; season of the year
unterbringen – en: to accommodate
angenehm – en: pleasant; enjoyable
das Viertel = das Stadtviertel – en: quarter; district; neighborhood
die Nähe – en: vicinity
die Gedächtniskirche – en: Memorial Church
das Gedächtnis – en: memory; memorial
die Kirche – en: church
übrigens – en: by the way
anbieten – en: to offer
doch – en: yes?!
freundlich – en: friendly
sich bemühen – en: to try hard; to bother oneself
das Feuerzeug – en: cigarette lightermeinen – en: to mean; to think
bestimmt – en: certainly; surely
der Teil; das Teil – en: part
das Tier – en: animal
der Titel – en: title
das Atom – en: atom
die Leitung – en: management; leadership; guidance; cable; line
zeitig – en: early
die Abteilung – en: department
das Alter – en: age
die Welt – en: world
leicht – en: easy; lightweight
dauernd – en: constantly
außerdem – en: also; as well; furthermore; moreover; in addition
die Bedingung – en: condition
verwenden – en: to use
das Gemälde – en: painting
trotzdem – en: despite of; nevertheless; notwithstanding; regardless of
das Stipendium – en: scholarship
das Internat – en: boarding school
verwenden – en: to usedringend – en: urgent
außerdem – en: also; furthermore; in addition
dringend – en: urgent
das Ausland – en: foreign countries
wofür? - en: for what?
verwenden – en: to use
dringend – en: urgent
sparen – en: to save; to economize
die Notaufnahme – en: emergency room
die Not – en: emergency; distress
untersuchen – en: to examine
zeitiger – en: earlier
voll – en: full
besetzt – en: occupied
die Strecke – en: route; distane; track
etwas weiter – en: slightly further; a little bit further
das Gepäck – en: luggageam schwersten – en: the heaviest; most heavy
der Bus = (alt: der Autobus) = Omnibus – en: bus; coach
weit entfernt – en: far away
die Entfernung – en: distance
lieber fahren – en: to prefer to go (by tramway, bus, train, car)
der Weg – en: way; path; road; route; distance
weiter als – en: further than; beyond
geht aber lieber – en: he prefers to go
die Vorstellung – en: presentation; performance
bequem – en: comfortable
egal – en: no matter; the same; all the same; identical; this doesn't make a difference
das ist mir scheißegal (VULGÄR) – en: I do not care; I do not give a shit
auf gar keinen Fall – en: absolutely no way; definitely not; by no means
keinesfalls – en: under no circumstances
der Schlüssel – en: keyvergesslich – en: to forget
die Aussprache – en: pronunciation
das Tuch – en: cloth; scarf
das Dach – en: roof
Schach – en: chess
mach! - en: do it!
der Krach – en: noise
das Fach – en: compartment
der Bach – en: creek
das Loch – en: hole; opening
der Koch – en: cook
doch – en: but; yes
der Rauch – en: smoke
der Schlauch – en: hose
der Brauch – en: custom; tradition
der Benzinverbrauch – en: fuel consumption
der Knoblauch – en: garlic
der Bauch – en: belly; stomachdas Händchen – en: little hand; knack
das Dörfchen – en: little village; hamlet
das Essstäbchen – en: chopsticks
das Flüsschen – en: little river; creek
die Eselsbrücke – en: a mnemonic
weich – en: soft
das Blech – en: sheet metal
frech – en: naughty; cheeky; impertinent
rechnen – en: to calculate
das Pech – en: bad luck
versprechen – en: to promise
das Versprechen – en: promise
brechen – en: to break
das Recht – en: the tight; law
der Becher – en: mug
der Eierbecher – en: eggcup
fechten- en: to fence
flechten – en: to plait
das Gefecht – en: battledas Geschlecht – en: gender; sex
der Specht – en: woodpecker
die Mechanik – en: mechanics
die Recherche – en: investigation; enquiry
kriechen – en: to crawl
riechen – en: to smell; to stink
feucht – en: humid; damp
leuchten – en: to shine; to glow
die Leuchtstofflampe – en: fluorescent light; fluorescent lamp
die Seuche – en: epidemic; plague
heucheln – en: to be hypocritical; to play the hypocritical
keuchen – en: to puff; to pant
scheuchen – en: to drive animals (cattle, sheep, horses); to chase
der Dolch – en: dagger
der Elch – en: elk; moose
das Bildchen – en: little picture; small picture
das Hündchen – en: little dog
das Händchen – en: little hand; knack
das Wäldchen – en: little forrest; grove; wood
das Häufchen – en: little pile; small heap
das Köpfchen – en: little head; brains
das Zäpfchen – en: uvula; suppositoryder Rindenmulch – en: bark mulch
das Blümchen – en: little flower
das Bäumchen – en: little tree; small tree
das Grüppchen – en: small group
das Schnäppchen – en: bargain; good deal
der Strich – en: stroke; dash
das Licht – en: light
die Nachrichten – en: news; message
die Geschichte – en: history; story
der Bericht – en: report; account; story
das Gesicht – en: face
das Zeichen – en: sign; character
der Ausgleich – en: compensation
der Bereich – en: area; region; zone
die Aussicht – en: view; perspective; prospectdie Beichte – en: confession
der Champignon – en: mushroom
die Chirurgie – en: surgery
das Chlor – en: chlorine
das Chrom – en: chrome
das Charisma – en: charisma
das Chaos – en: chaos
der Charakter – en: character; personality
das Cholesterin – en: cholesterol
der Chor – en: chorus; choirChristus – en: Christ; Christian
Christen – en: Christians
wechseln – en: to switch; to change
der Wechsel – en: change; exchange
der Chip – en: chip
chatten – en: to chat
der Macho – en: macho; macho male
der Check – en: check; control
checken – en: to check; to control
der Champion – en: champion
der Schlauch – en: hose
der Brauch – en: custom; tradition
der Bauch – en: belly; stomach
der Strauch – en: bush; shrub
stechen – en: to sting; to pierce; to prick
schleichen – en: to creep; to sneak
wachsen – en: to grow


== Vokabular: Lektion 025 – alphabetisch geordnet ==
abbilden – en: to depict
Abteil, das – en: compartment
Abteilung, die – en: department
Akademie, die – en: academy
Aktentasche, die – en: briefcase
Alter, das – en: age
am schwersten – en: the heaviest; most heavy
anbieten – en: to offer
angenehm – en: pleasant; enjoyable
Atom, das – en: atom
Atomkraftwerk, das – en: nuclear power station
Atomphysik, die – en: atomic physics; nuclear physics
auch nicht – en: neither; also not
auf gar keinen Fall – en: absolutely no way; definitely not; by no means
aufklappen – en: unfold
Ausgleich, der – en: compensation
Ausland, das – en: foreign countries
ausnahmsweise – en: as a special exception
außen – en: outside
außer – en: except
außerdem – en: also; as well; furthermore; moreover; in addition
Aussicht, die – en: view; perspective; prospect
Aussprache, die – en: pronunciation
Ausstellung, die – en: exposition
Auswahl, die – en: selection; choise
Bach, der – en: creek
Bauch, der – en: belly; stomach
Bäumchen, das – en: little tree; small tree
Becher, der – en: mug
Bedingung, die – en: condition
Beichte, die – en: confession
Benzinverbrauch, der – en: fuel consumption
bequem – en: comfortable
beraten – en: to advise
Bereich, der – en: area; region; zone
Bericht, der – en: report; account; story
Berliner, der – en: a resident of Berlin
besetzt – en: occupied
besoffen = betrunken – en: to be drunk
besonders – en: especially; particularly
bestimmt – en: certainly; surely
betrunken – en: drunk; intoxicated
Bibliothek, die = die Bücherei – en: library
Bildchen, das – en: little picture; small picture
Blech, das – en: sheet metal
Blümchen, das – en: little flower
Brauch, der – en: custom; tradition
brechen – en: to break
Brille, die – en: glasses; eyeglasses
Bus, der = (alt: der Autobus) = Omnibus – en: bus; coach
Champignon, der – en: mushroom
Champion, der – en: champion
Chaos, das – en: chaos
Charakter, der – en: character; personality
Charisma, das – en: charisma
chatten – en: to chat
Check, der – en: check; control
checken – en: to check; to control
Chip, der – en: chip
Chirurgie, die – en: surgery
Chlor, das – en: chlorine
Cholesterin, das – en: cholesterol
Chor, der – en: chorus; choir
Christen – en: Christians
Christus – en: Christ; Christian
Chrom, das – en: chrome
Dach, das – en: roof
danken – en: to thank
das ist mir scheißegal (VULGÄR) – en: I do not care; I do not give a shit
dauernd – en: constantly
Dieb, der – en: thief
doch – en: but; yes; yes?!
Dolch, der – en: dagger
Dörfchen, das – en: little village; hamlet
dringend – en: urgent
egal – en: no matter; the same; all the same; identical; this doesn't make a difference
Eierbecher, der – en: eggcup
einen Vortrag halten – en: to give a lecture
einige – en: some; a few; several
Einkauf, der – en: purchase; shopping
Elch, der – en: elk; moose
empfehlen – en: to recommend
Empfehlung, die – en: recommendation
Entfernung, die – en: distance
erst vor kurzem – en: quite recently
erste Mal, das – en: for the first time
es tut mir leid – en: I am sorry
Eselsbrücke, die – en: a mnemonic
Essstäbchen, das – en: chopsticks
etwas – en: something
etwas weiter – en: slightly further; a little bit further
Fach, das – en: compartment; pocket; subject; field; shelf
Fachbuch, das – en: textbook; technical book; specialist book
Fahrziel, das – en: destination
fangen – en: to catch
fechten- en: to fence
Feier, die – en: party; celebration; ceremony
feiern – en: to celebrate
feucht – en: humid; damp
Feuerzeug, das – en: cigarette lighter
Finger, der – en: finger
flechten – en: to plait
Flugzeug, das – en: airplane
Flüsschen, das – en: little river; creek
folgen – en: to follow
Forscher, der – en: investigator
Forschung, die – en: investigation
Forschungsabteilung, die – en: research division; research  department
frech – en: naughty; cheeky; impertinent
freundlich – en: friendly
früher – en: earlier; before; previously
Gedächtnis, das – en: memory; memorial
Gedächtniskirche, die – en: Memorial Church
Gefecht, das – en: battle
gehören – en: to belong
geht aber lieber – en: he prefers to go
Gemälde, das – en: painting
Gepäck, das – en: luggage
gerade – en: just; in this moment
Geschichte, die – en: history; story
Geschlecht, das – en: gender; sex
Gesicht, das – en: face
gleich = sofort – en: immediately
Glück, das – en: luck; happiness; joy
Grüppchen, das – en: small group
Händchen, das – en: little hand; knack
Häufchen, das – en: little pile; small heap
Hauptgebäude, das – en: main building
herausgeben – en: to publish; to issue
heucheln – en: to be hypocritical; to play the hypocritical
hübsch = schön – en: beautiful
Hündchen, das – en: little dog
in der Nähe – en: nearby; close by; in the vicinity
innen – en: inside
Internat, das – en: boarding school
Jahreszeit, die – en: season; season of the year
Jakobsweg, der – en: Way of St. James
keinesfalls – en: under no circumstances
keuchen – en: to puff; to pant
Kinderstation, die – en: children's ward; pediatric ward
Kirche, die – en: church
Knoblauch, der – en: garlic
Koch, der – en: cook
Koffer, der – en: suitcase
Konzern, der – en: company; firm; corporation
Köpfchen, das – en: little head; brains
Krach, der – en: noise
Krankenstation, die – en: infirmary; hospital ward
Kreis, der – en: circle
kriechen – en: to crawl
Kugelschreiber, der – en: pen; ballpoint pen; biro
Landkreis, der – en: county; administrative district
lang – en: long
Langfinger = Dieb – en: thief
leicht – en: easy; lightweight
leider – en: unfortunately
Leitung, die – en: management; leadership; guidance; cable; line
leuchten – en: to shine; to glow
Leuchtstofflampe, die – en: fluorescent light; fluorescent lamp
Lexikon, das – en: encyclopaedia
Licht, das – en: light
lieber fahren – en: to prefer to go (by tramway, bus, train, car)
Loch, das – en: hole; opening
mach! - en: do it!
Macho, der – en: macho; macho male
Mechanik, die – en: mechanics
mein Herr – en: mister; (My Lord)
meinen – en: to think; to believe; to mean
Meinung, die – en: opinion
merken = bemerken – en: to notice
Messe, die – en: fair; exhibition
mit allem Pipapo – en: with all gimmicks; with the whole enchilada
Museum, das – en: museum
nach einer Weile – en: after a while
Nachrichten, die – en: news; message
Nähe, die – en: vicinity
Namenstag, der – en: name day; saint's day
nett = liebenswürdig – en: kind; friendly
Not, die – en: emergency; distress
Notaufnahme, die – en: emergency room
packen – en: to pack
Pech, das – en: bad luck
Pferd, das – en: horse
Physik, die – en: physics
Polizeihund, der – en: police dog
Polizist, der – en: policeman
Rat, der = der Ratschlag – en: advice; recommendation
Rauch, der – en: smoke
Recherche, die – en: investigation; enquiry
rechnen – en: to calculate
Recht, das – en: the tight; law
riechen – en: to smell; to stink
Rindenmulch, der – en: bark mulch
sauber – en: clean
Schach – en: chess
scheuchen – en: to drive animals (cattle, sheep, horses); to chase
schieben – en: to shove; to push (a longer time – not only an impulse)
Schlauch, der – en: hose
schleichen – en: to creep; to sneak
Schlüssel, der – en: key
Schnäppchen, das – en: bargain; good deal
schon lange – en: already for a long time; a long time
Schweden – en: Sweden
Schweiz, die – en: Switzerland
Seuche, die – en: epidemic; plague
sich bemühen – en: to try hard; to bother oneself
sich freuen – en: to be pleased
sich vertehen – en: to understand each other; to get along
sicher – en: surely
so tun, als ob – en: to pretend as if
sparen – en: to save; to economize
Specht, der – en: woodpecker
Spedition, die – en: forwarding agency; shipping
Sportplatz, der – en: sports ground
stechen – en: to sting; to pierce; to prick
Stipendium, das – en: scholarship
Strauch, der – en: bush; shrub
Strecke, die – en: route; distane; track
Strich, der – en: stroke; dash
Teil, der; das Teil – en: part
Tier, das – en: animal
Tiergeschichte, die – en: animal story; animal tale
Titel, der – en: title
Titelbild, das – en: cover picture; cover photo
total – en: totally
trotzdem – en: despite of; nevertheless; notwithstanding; regardless of
Tuch, das – en: cloth; scarf
überfüllen – en: to overfill
übrigens – en: by the way
Umleitung, die – en: detour; diversion
ungefähr – en: about; approximately; roughly
unterbringen – en: accommodate; to fit in
unterbringen – en: to accommodate
untersuchen – en: to examine
Verfasser, der = der Autor – en: author
vergesslich – en: to forget
Verkehrsminister – en: Minister of Transport
Verlag, der – en: publishing company; publishing house
versprechen – en: to promise
Versprechen, das – en: promise
Vertrag, der – en: contract
Verwaltung, die – en: administration; management
verwenden für – en: to use for
Viertel, das = das Stadtviertel – en: quarter; district; neighborhood
voll – en: full
vor kurzem – en: recently; lately
Vorstellung, die – en: presentation; performance
wachsen – en: to grow
Wäldchen, das – en: little forrest; grove; wood
Wechsel, der – en: change; exchange
wechseln – en: to switch; to change
Weg, der – en: way; path; road; route; distance
weich – en: soft
Weihnachten – en: Christmas
Weihnachtsfeier, die – en: Christmas party
Weihnachtsgeld, das – en: Christmas bonus
Weile, die – en: while (eine Weile – en: a while)
weit entfernt – en: far away
weiter als – en: further than; beyond
Welt, die – en: world
Weltliteratur, die – en: world literature
Wessen? - en: Whose?
wichtig – en: important
wirklich – en: really
Wissenschaftler, der – en: scientist
Witz, der – en: joke
wofür? - en: for what?
Wunsch, der – en: wish
Zäpfchen, das – en: uvula; suppository
Zeichen, das – en: sign; character
zeitig – en: early
zeitiger – en: earlier
ziehen – en: to pull
zu früh – en: too early
zu Weihnachten – en: at Christmas
zuklappen – en: to closeInhaltsverzeichnis
Lektion 024  ← Lektion 025